Narkose

Eine Narkose birgt immer auch gewisse Risiken. Auch wenn sich in der heutigen Zeit die Anästhesien von Mensch und Tier

fast gleichen und während und nach der Operation eine ständige Überwachung mit Hilfe von modernsten Geräten erfolgt, so ist ein Restrisiko nicht auszuschließen. Eine besondere Risikogruppe sind hierbei alte und herzschwache Tiere. Deshalb sollten Sie sich eingehend mit Ihrem Tierarzt beraten, wann eine Behandlung in Narkose notwendig ist, und wann man lieber Abstand nehmen sollte. Sinnvoll ist es hierbei z.B., Kastration und Zahnsanierung während einer einzigen Narkose durchzuführen.
Das Tier muss für die Narkose nüchtern sein, d.h. es sollte ab dem Vortag um 18.00 Uhr kein Futter, auch keine Leckerchen mehr zu sich genommen haben (gilt nicht für Nagetiere).
Wasser darf ausreichend angeboten werden.


Für alle narkoserelevanten Behandlungen bitten wir um Terminabsprache, damit wir jedem Patienten ausreichend Aufmerksamkeit schenken können. Wenn Sie das Tier morgens vorbeibringen, können Sie es nach kleineren Eingriffen am Abend des selben Tages wieder mit nach Hause nehmen.

[zurück zur Übersicht]

 

Kontakt

  • Hölker Feld 2a
    42279 Wuppertal
  • Tel.: 0202 / 66 02 85
    Tel.: 0202 / 66 06 22
    Tel.: 0202 / 64 44 68
    Fax: 0202 / 66 09 66
24 Stunden Rufbereitschaft

offene Sprechstunde

  • Mo Mi Fr
    9:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Di Do
    9:00 Uhr bis 20:00 Uhr
  • Sa So Feiertage
    10:00 Uhr bis 13:00 Uhr